Störe stören nicht

Als ein besonderes Erlebnis bietet das Angelparadies Köstersee die Aussicht auf den Fang von Stören.
Diese sehr kampfstarken Fische werden regelmäßig besetzt und erreichen stattliche Größen.

Störe von über 1 m Länge werden hier meist beim Nachtangeln gefangen.

 

Wenn ein Stör am Haken hängt ist dies schon im Drill unverkennbar. Die kräftigen Kopfschläge der Fische sind eine Herausforderung für jeden Angler. Wenn der Fisch dann noch anfängt zu springen ist das Angelabenteuer perfekt. Die Störe schwimmen oft in Gruppen von mehreren Tieren die tiefer liegenden Kanten des Sees ab und suchen nach fressbarem. Diese Fische sind regelrechte Fressmaschinen und machen nahezu vor nichts halt. Solltet ihr also den Köder eurer Wahl an der richtigen Stelle platziert
haben, dürfte es nicht lange dauern und die Schnur macht sich selbstständig. Das die Montage sich auf
die Grundangellei bezieht ist sicherlich jedem klar. Hier braucht es keine ausgeklügelten Montagen.
Da das Angelparadies Kösteree über keinerlei Hindernisse im Wasser und auch keine Schlammfelder oder ähnliches verfügt, reicht ein einfaches Grundblei oder eine entsprechende Posenmontage mit Laufpose. Die Köderwahl kann vielfältig ausfallen. Neben dem Standartköder Tauwurm werden auch gern Fischfetzen oder Pallets genutzt.

Unser Tipp bei warmen Wasser ist Räucherlachs.
Das Fett verteilt sich im warmen Wasser hervorragend und wirkt auf die Störe wie ein Magnet.

Fänge

instagram-01
instagram-02
instagram-03