Karpfen

Gewichtige Kämpfer

Das Angelparadies Köstersee erfreut sich auch unter Karpfenanglern immer größerer Beliebtheit. Neben den Altbeständen an Spiegel- und Schuppenkarpfen sind es die zu enormen Größen abgewachsenen Graskarpfen die einen unwiderstehlichen Reiz ausüben.
Gewichte von über 30 Pfund sind immer möglich. Einige Exemplare haben sogar schon die so selten erreichte 40 Pfund Grenze überschritten.
Die vielfältige Struktur des Seegrund lässt einem reichlich Möglichkeiten einen vielversprechenden Platz zu finden. Bei Tiefen von über 4 m an so mancher Uferböschung ist das Ablegen der Montagen in Ufernähe immer einen Versuch wert.
Die den meisten Anglern bereits bekannten Boilies werden von den Fischen gut als Nahrung angenommen und akzeptiert. Der unangefochtene Spitzenreiter unter den Karpfenködern im Angelparadies Köstersee ist und bleibt aber der Mais. Da der See umringt ist von Maisfeldern ist dies wohl auch kein Wunder.
Eine Anmerkung zu den Graskrapfen, solltet ihr einen Biss bekommen und vermeintlich eine Brasse zum Ufer kurbeln, bitte lasst die Bremse offen! Diese verrückten Tiere lassen sich meist problemlos zum Ufer bugsieren um dann dort regelrecht zu explodieren. Die Kraft mit der die Graskarpfen in den Drill einsteigen sobald sie in der Nähe des Keschers sind ist enorm. Und nur weil der Fisch im Kescher ist, heißt es noch lange nicht, das er aufgegeben hat. Lasst euch überraschen…